Der Durchlauferhitzer

Der Durchlauferhitzer
  1. Die Durchlauferhitzer erfreuen sich das ganze Jahr über einer großen Beliebtheit, da sie zu jeder Jahreszeit eine zuverlässige Warmwasserbereitung gewährleisten können.
  2. Es wird zwischen verschiedenen Arten von Durchlauferhitzern unterschieden. Zu diesen gehören Gasdurchlauferhitzer, elektronische Durchlauferhitzer und Frischwasserstationen.
  3. Gasdurchlauferhitzer mit Boiler sind Energie effizienter und günstiger als elektrische Durchlauferhitzer. Das wird vor allem bei einem sehr hohen Warmwasserbedarf deutlich.

Was ist ein Durchlauferhitzer?

Als Durchlauferhitzer wird ein meist im Sanitärbereich angebrachtes und fest installiertes Gerät bezeichnet, welches zur Aufgabe hat, das durch dieses strömende Wasser sofort zu erwärmen. Das Wasser wird nicht im Geräteinneren gespeichert, sondern nach Erreichen der optimalen Temperatur direkt weitergeleitet. Durchlauferhitzer nutzen in der Regel sogenannte Kupferwärmetauscher, da diese eine hohe Wärmeleitfähigkeit aufweisen und sehr günstig hergestellt werden können.

Es gibt auch tanklose Heizgeräte, die in einem Haushalt an mehreren Stellen installiert werden, weit entfernt vom zentralen Warmwasserbereiter. Dadurch profitieren die Nutzer von einem besonders hohen Maß an Flexibilität. Ebenso gelten besonders große, zentralisierte Modelle als überaus beliebt. Diese kommen häufig in Mehrfamilienhäusern zum Einsatz, um den Warmwasserbedarf sämtlicher Einheiten abdecken zu können. Gleiches gilt für große Einfamilienhäuser, Residenzen und Villen.

Die Hauptvorteile von Durchlauferhitzern sind ein kontinuierlicher Fluss von heißem Wasser und mögliche Energieeinsparungen unter bestimmten Bedingungen. Der Hauptnachteil dieser Systeme liegt in den meist sehr hohen Anschaffungskosten für die Ausrüstung und Installation. In der Regel wird ein Fachmann für die Montage benötigt, sofern kein Monteur im Haushalt wohnt oder im Bekanntenkreis vorzufinden ist. Dadurch entstehen weitere Kosten im meist dreistelligen Bereich.

Wie genau funktioniert ein Durchlauferhitzer?

Gemein haben beide Gerätetypen, dass stets eine Verbindung zwischen der Wasserquelle – etwa dem Wasserhahn – und dem Warmwasserbereiter bestehen muss. Diese Wasserleitung sollte möglichst kurz sein. Im privaten Haushalt kann der Durchlauferhitzer meist nur ein Waschbecken und eine Dusche gemeinsam versorgen. Sobald eine Verbindung besteht, wird der Wärmetauscher aktiviert, sodass du bereits nach wenigen Sekunden warmes Wasser zum Baden oder Waschen nutzen kannst.

Die Funktionsweise von elektronischen Warmwasser-Speicher unterscheidet sich in mancherlei Hinsicht allerdings auch von jener, die Gasdurchlauferhitzer aufweisen. Der größte Unterschied liegt darin, dass elektronische Geräte dieser Art über eine Leistungselektronik, welche die Heizleistung stufenlos steuert. Zudem verfügen sie über einen Temperatursensor, der am Auslauf angebracht ist und die dortige Temperatur so reguliert, dass kein zu heißes Wasser austritt.

Der Gas-Warmwasser-Speicher weist entweder eine Zündflamme auf, welche den Gasbrenner aktiviert, sobald warmes Wasser im Haushalt benötigt wird. Alte Geräte verfügen über einen Stromanschluss, während ihre modernen Pendants über eine Generatorzündung für die Warmwasserbereitung sorgt. Je nachdem, ob ein Gasanschluss im Haus vorhanden ist, können Gas-Durchlauferhitzer entweder mit Erdgas oder Flüssiggas betrieben werden.

Bei einem Gas-Hybrid-Warmwasserbereiter kommt ein modulierender Infrarotbrenner zum Einsatz, der durch Wasserströmung oder Thermostat aktiviert wird. Der Wärmetauscher treibt die Wärme nach unten und recycelt sie über Rohre, um für ein maximales Maß an Effizienz zu sorgen. Das Wasser fließt nun von unten nach oben in den Vorratsbehälter und verteilt sich gleichmäßig um die Heizungsrohre herum. Dadurch wird kontinuierlich heißes Wasser mit konstantem Druck bei gleichbleibender Temperatur erzeugt.

Hybride weisen einige zusätzliche Eigenschaften wie Tankheizung, feste Bodeninstallation, PVC-Entlüftung und Ablasspfanne auf. Zudem können sie mit einer Umwälzpumpe installiert werden, um die Wassereffizienz zu steigern. Dadurch lassen sich trotz der recht hohen Anschaffungskosten in solche Durchlauferhitzer auf Dauer die Nutzungskosten stark reduzieren. Das unterscheidet Gas-Hybrid-Warmwasserbereitern auch von Geräten ohne Hybrid-Technologie.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für Durchlauferhitzer?

Elektronische Durchlauferhitzer können im Internet bereits ab rund 125 Euro erworben werden. Die gasbetriebenen Pendants dieser Geräte sind in einer ähnlichen Preisklasse angesiedelt, auch wenn die Ersatzteile für diese Warmwasserbereiter etwas teurer sind. Sehr gute Durchlauferhitzer kosten dagegen deutlich mehr als 250 Euro, wobei diese dafür zahlreiche Einsparungen bei der täglichen Nutzung versprechen. Das gilt für Gasgeräte ebenso wie für elektronische.

Kartuschen, Pumpen, Wandspeicher und Wasserhähne sind bereits sehr günstig zu haben. Du solltest jedoch einen Preisvergleich durchführen, um herausfinden zu können, wo es die besten Angebote diesbezüglich gibt. Pumpen und Kartuschen kannst du in solch einem Fall für rund 25 Euro erwerben, Wandspeicher kosten dagegen deutlich mehr – meist sogar so viel wie günstige Durchlauferhitzer selbst. Einen für Durchlauferhitzer geeigneten Wasserhahn findest du im Internet ab ca. 50 Euro vor.

Wie hoch sind die Wartungs- und Betriebskosten für Durchlauferhitzer?

Interessant ist ein Blick auf die gängigen Kosten, welche durch die Wartung und den Betrieb von Durchlauferhitzern entstehen. So findest du schnell heraus, ob sich eine etwas preisintensivere Investition auch wirklich lohnt. Pro Person und Jahr muss mit einem Verbrauch von rund 500 Kilowattstunden gerechnet werden. Bei den durchschnittlichen Strompreisen entstehen so Kosten von ca. 150 Euro gerechnet werden.

Um die Verbrauchskosten zu senken, solltest du einige Tipps beachten. Wichtig ist es, die Grundeinstellungen anzupassen und die maximale Wassertemperatur bei möglichst unter 40 Grad Celsius zu belassen. Durch eine regelmäßige Entkalkung der einzelnen Komponenten des Erhitzers können Sie Ablagerungen vermeiden. Solche Kalkablagerungen sorgen dafür, dass das Wasser keine ausreichende Wärmezufuhr mehr erhält.

Ein Blick auf die Wartungskosten macht deutlich, dass die Entkalkung des Wärmebereiters recht günstig ist, da laut den bekanntesten Herstellern in der Regel keine zusätzliche Wartung anfällt. Sie sollten pro Gerät mit Wartungskosten von ca. 150 Euro im Jahr rechnen – je nach Nutzungsintensität. Teuer wird es lediglich, wenn bestimmte Komponenten defekt sind, wodurch z. B. der Gasdruck beeinträchtigt wird. Der Kauf von Ersatzteilen ist in solch eine Fall nicht selten sehr kostenintensiv.

Vorteile von Durchlauferhitzern

Der Durchlauferhitzer gilt als Alternative zur zentralen Warmwasserversorgung, die allerdings meist nur in modernen Haushalten vorzufinden ist und weniger in Altbauten. Zwar sind die Betriebskosten meist höher als bei der zentralen Warmwasserbereitung, doch gibt es auch zahlreiche Vorteile, die nachfolgend näher aufgelistet sind:

• Es werden nur kurze Leitungswege benötigt
• Ein Wärmeverlust ist zu fast 100 Prozent ausgeschlossen
• Warmwasser kann ohne Aufbereitungszeit verwendet werden
• Die geringe Durchflussmenge sorgt für gezielte Wassereinsparungen
• Es gibt nur geringe Wartungskosten, etwa für die Entkalkung des Gerätes

Nachteile von Durchlauferhitzern

Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Zu den größten davon gehören die nachfolgend genannten:

• Die Betriebskosten pro Jahr und Person sind mit ca. 150 Euro relativ hoch
• Das kalte Wasser wird nicht sofort erhitzt, was zu einer Verschwendung führen kann
• Ersatzteile sind bei defekten nicht nur schwierig zu finden, sondern auch recht teuer

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Durchlauferhitzer vergleichen und bewerten

Du hast nun die wichtigsten Vor- und Nachteile rund um den Warmwasserbereiter in Erfahrung bringen können. Im nächsten Schritt geht es darum, die wichtigsten Kaufkriterien festzulegen, damit du schnell und unkompliziert das Modell finden kannst, das dir am ehesten zusagt. Zu den wichtigsten dieser Kaukriterien gehören:

• Das Einsatzgebiet
• Die Heizleistung
• Maximale Temperatur
• Sicherheitsmechanismen
• Montageaufwand

Es gibt natürlich noch weitere Kaufkriterien wie den Preis, die Marke und besondere Ausstattungsmerkmale wie die Lufterkennung. Gerade letztgenanntes Kaufkriterium sollte jedoch keinen Vorrang im Rahmen deiner Kaufentscheidung haben, da viele gute Modelle auch ohne solche Attribute auskommen.

Das Einsatzgebiet

Es gibt Durchlauferhitzer, die aufgrund ihrer Größe und Anschlüsse bzw. Verbindungsmöglichkeiten, nicht überall im Haushalt zum Einsatz kommen können. Manche Modelle sind nur für die Spüle und das Waschbecken geeignet, während andere Warmwasserbereiter zusätzlich noch für die Dusche oder Badewanne eingesetzt werden können.

Die Heizleistung

Die Heizleistung variiert je nach Modell zwischen 11 24 kW, wobei es Geräte gibt, bei denen diese auch gezielt eingestellt werden kann. Wenn dir eine schnelle Warmwasserzufuhr wichtig ist, solltest du auf einen Durchlauferhitzer setzen, der über eine möglichst hohe Heizleistung verfügt.

Maximale Temperatur

Die maximale Temperatur spielt als Kaufkriterium eine ebenfalls eher untergeordnete Rolle, da du nur ganz selten Warmwasser benötigst, das eine Temperatur von 55 oder gar 60 Grad Celsius aufweist. Wenn du die jährlichen Kosten für den Gebrauch gering halten möchtest, reicht eine Maximaltemperatur von 40 Grad Celsius.

Sicherheitsmechanismen

Die Sicherheit spielt bei Durchlauferhitzern eine eher untergeordnete Rolle, da das Verletzungs- und sonstige Gefahrenrisiko eher gering ist. Das trifft primär auf elektronische Warmwasserbereiter zu. Dennoch weise einige Modelle bestimmte Sicherheitsmechanismen auf. Dazu zählen u. a. ein Verbrühschutz, eine Kindersicherung und eine automatische Abschaltfunktion bei Defekten einzelner Komponenten.

Montageaufwand

Wenn du keine zwei linke Hände hast, kannst du zumindest moderne, elektronische Durchlauferhitzer dank ihrer einfachen Anschlusstechnik – ein Patent hierzu liegt u. a. bei AEG – auch ohne fachmännische Hilfe anschließen. Du musst lediglich die Leitungen verbinden und de Warmwasserbereiter mit den Doppelnippeln an der Wand anbringen. Die Hersteller stellen dir allerdings im Lieferumfang auch ausführliche Montageanleitungen zur Verfügung.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer werden vor allem in Altbauten verwendet, in denen es keine zentralen Heiz- und Warmwasseraufbereitungssysteme gibt. In den meisten Neubauten, die als Wohnbereiche genutzt werden, finden sie dagegen keine Anwendung mehr. Die Preise für die Anschaffung variieren zum Teil stark. Gute Modelle können bereits für etwas mehr als 200 Euro erworben werden. Große Durchlauferhitzer, die auch in Betrieben zum Einsatz kommen, kosten häufig mehr als 1.000 Euro.

Ebenso erfreuen sich Mini-Durchlauferhitzer einer zunehmenden Beliebtheit, auch weil diese besonders günstig sind. Modelle dieser Untergattung werden zwischen 60 und 100 Euro angeboten. Mini-Warmwasserbereiter zeichnen sich zudem durch deutlich niedrigere Betriebskosten aus, auch wenn Sie sich nur bedingt für eine dauerhafte Nutzung erfreuen. Zudem kommen sie für Großfamilien nicht in Frage.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 7 =